LGS 2006 Heidenheim

 

"Der klassische Kleingarten!"

Landesgartenschau Heidenheim
2006

Auf den ersten Blick präsentiert sich der Beitrag der Gartenfreunde auf der Landesgartenschau in Heidenheim 2006 klassisch kleingärtnerisch - es war eine Kleingartenparzelle samt Laube aufgebaut. Der zweite Blick jedoch offenbart die thematischen Schwerpunkte "Naturgemäße Bodenpflege", "Kompostwirtschaft", "Mischkulturen" und "Nützlingsförderung": Alle Beetflächen werden widerholt mit Rasenschnitt gemulcht und mit Mischkulturen auch optisch abwechslungsreich bepflanzt. Besonders das Mulchen ist häufig der Anlass für fachliche Diskussionen mit den Gartenschaubesuchern.

Kompostlegen in verschiedenen Ausführungen korrigieren die verbreitete Vorstellung, dass der Kompost nur in der "Schmuddelecke" des Gartens seinen Platz finden kann und mit zwei Hochbeeten wird eine weitere Form der Verwertung pflanzlicher Reststoffe im Garten demonstriert. Da die Frontseite eines Hochbeetes mit einer Sichtscheibe versehen ist, können die Besucher den Aufbau eines solchen Beetes mit eigenen Augen nachvollziehen. Unkonventionell zeigt sich die usführung des zweiten Hochbeetes: Das Rundbeet, dessen kreisförmige Wand in Form einer Trockenmauer gestaltet wurde, bringen gärtnerische Nutzung und Nützlingsförderung in Einklang. Ein Insektenhotel mit vielfältigen Nistmöglichkeiten für solitäre Wildbienen und Wespenarten wird ebenso gut von geflügelten Gartenmitbewohnern besucht wie das benachbarte Kräuterbeet mit seiner nektar- und pollenspendenden Blütenpracht.

Mit einem Bunten Nachmittag auf der Schaubühne und einem kniffeligen Blumenratewettbewerb feierten die Gartenfreunde am 11. Juni den Tag des Gartens auf der Landesgartenschau. Neben der praktischen Umsetzung gartenbaulichen Wissens stand gleichberechtigt auch die theoretische Information der Gartenschaubesucher, die sich unter 16 von der Landesfachberatung herausgegebenen Informationsblättern rund um fast alle Gartenthemen kostenlos diejenigen heraussuchen konnten, die sie am meisten interessierten. Ca. 61 000 mitgenommene Informationsblätter zeugen vom Beratungsbedarf der nicht organisierten Freizeitgärtner.

Im Rahmen des Grünen Klassenzimmers wurde von der Landesfachberatung am Ausstellungsbeitrag der Gartenfreunde 7 Schulklassen mit den Themen "Kräuter und Gemüse aus dem Garten - Wie geht das?" und "Auch Pflanzen haben Durst" gartenbauliches und pflanzenphysiologisches Wissen "zum Anfassen" nahegebracht.