Grünprojekt 2011 Horb


"Sortenvielfalt Nachtschattengewächse"

Grünprojekt 2011 Neckarblühen Horb
20. Mai bis 18. September

Durch gezielte Selektion entstanden im Laufe ihrer gemeinsamen Geschichte aus Wildpflanzen mit für den Menschen nützlichen Eigenschaften eine große Vielfalt von Kulturformen mit oft nur regionaler Verbreitung, aber gerichteter Anpassung an die dortigen Verhältnisse und die speziellen Anforderungen der sie anbauenden Bevölkerung.
Sortenvielfalt, Sortenerhaltung und - was heute im Zuge der "konservierenden" Betrachtungsweise der sich tatsächlich aber dynamisch verändernden und anpassenden Natur meist weniger beachtet wird - die Weiterentwicklung von Sorten ist somit eine wichtige Kulturleistung des Menschen und verdient dieselbe Aufmerksamkeit und Förderung wie die substanzerhaltende Pflege architektonischer oder die gesellschaftliche Tradierung künstlerischer Kulturgüter. Waren früher die regionenbezogenen landwirtschaftlichen Kleinbetriebe mit ihrer Kulturenvielfalt garant für den Sortenerhalt, so kann die  heutige durch materielle Zwänge auf Größe und Ertragsleistung angewiesene Agrarindustrie diese Aufgabe nicht mehr leisten. Hier müssen nun private Initiativen einspringen, sei es in organisierter Form (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN), Pro Specie Rara, Dreschflegel e.V.) oder durch interessierte Liebhaber in ihren privaten Gärten.
Aufgrund ihrer genetisch bedingten Anpassung an die regionentypischen Standortverhältnisse wie z.B. der Bodentrockenheit auf der schwäbischen Alb können "alte Sorten" als Genreservoir eine zunehmend wichtige Rolle in der Pflanzenzüchtung spielen, da diese neben Ertagssteigerung und Schaderregerwiderstandsfähigkeit verstärkt auch die sich durch den Klimawandel veränderten Anbaubedingungen berücksichtigen muss.

Durch die gemeinsam mit dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL) veranstalteten Sortenschau "Paradies- Erd- und richtige Äpfel" vom 07. - 18.September 2011 im Treffpunkt Baden-Württemberg auf der Gartenschau "Neckarblühen Horb" sollen die Gartenschaubesucher für die Sortenvielfalt als Kulturleistung des Menschen sensibilisiert werden und dazu ermutigt werden, diese auch in ihrem eigenen Garten umzusetzen und so mit zur Erhaltung und Weiterentwicklung von Sorten beizutragen. Seinem Tätigkeitsschwerpunkt gemäß, wird sich der LOGL hier mit Apfelsorten einbringen, die Gartenfreunde werden eine breite Vielfalt von je ca. 10 Kartoffel-, Paprika- und Auberginensorten und über 30 verschiedenen alten und neuen Tomatensorten präsentieren.

Neben der Sortenschau wird natürlich auch Wert auf die fachliche Information der Gartenschaugäste gelegt, beginnend mit Hinweisen über die Entdeckung, Inkulturnahme, Züchtung und Sortenvielfalt bis hin zu Kulturanleitungen zu den jeweiligen Pflanzengruppen. Damit soll neben dem pflanzenspezifischen Wissen auch den immer mehr schwindenden gartenfachlichen Grundlagenkenntnissen entgegengewirkt werden, die die Gartenkultur selbst und auch ihre Vielfalt zunehmend gefährden und so zu einem Verlust von Lebensqualität führen.