Sehr geehrte Kleingärtner, Siedler und Eigenheimer, liebe Gartenfreunde

Landesverband ist Dienstleister der Mitglieder

Informationen und Gespräche prägen den dritten "Tag der offenen Geschäftsstelle" - Gemeinsam Weichen für die Zukunft stellen
(siehe Bilder

Sonne pur, Schattenplätze und gekühlte Getränke heiß begehrt. Viele Gespräche und interessante Fachvorträge. - Das alles machte den dritten "Tag der offenen Geschäftsstelle" des Landesverbandes der Gartenfreunde in Stuttgart erneut zu einem Treffen mit regen Meinungsaustausch. Die Stärkung des "Wir-Gefühls" als Gartenfreunde zog sich dabei wie ein roter Faden durch die Veranstaltung.

Zu "mehr Miteinander" forderte Präsident Klaus Otto in seiner Begrüßung auf. In Zeiten von weniger Bereitschaft zum Ehrenamt gewinnt der Zusammenhalt im Verein immer mehr an Bedeutung. Außerdem sieht sich der Landesverband als Dienstleister für die Vereine. Das dem so ist, machten auch die weiteren Präsidiumsmitglieder Rolf Hurlebaus (Vize-Präsident), Hannelore Aigner (Finanzen), Jutta Kerler (Schriftführung) sowie die Fachberater Harald Schäfer und Jörg Gensicke in vielen Gesprächen deutlich. Ihr Credo: Die Geschäftsstelle ist nicht nur Ansprechpartner für die Bezirks-, Kreis-, oder Vereinsvorsitzenden, sondern steht allen Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite.

Eine Anlaufstelle war an diesem Tag in der Tat die Geschäftsstelle. Zum einen, weil die Räumlichkeiten einigermaßen kühl waren. Zum anderen, weil alle Büros zu besichtigen waren und zahlreiche interessante Informationsbroschüren auslagen. Susanne Freikowski und Andrea Widmer, die guten Geister der Geschäftsstelle, informierten ebenfalls über ihre vielfältigen Tätigkeiten. Außerdem fanden hier verschiedene Vorträge statt. Franziska Schäfer und Vater Harald Schäfer veranstalteten nicht nur Gartenführungen, sondern hielten Fachvorträge, darunter zum Thema "Trockengarten - Rasenalternative im Klimawandel", der auf ein aufmerksames Publikum stieß. Ebenso wie das Referat von AXA-Mitarbeiter Helmut Bofinger aus dem Bereich "Versicherungen".

Aufmerksamkeit im Außenbereich bekam Landesfachberater Jörg Gensicke für das Thema Bienenhaltung (nebst leckeren Honig); viel Lob gab's für Schulgartenbeauftragter Christian Puschner und seiner Schulgartenbroschüre, die demnächst auch Ministerpräsident Kretschmann übergeben wird.

Und das alles bei strahlendem Sonnenschein. Kühle Erfrischungen, heiße Würste vom Grill sowie Kaffe und selbsgebackenen, gespendeten Kuchen ließen sich die Gartenfreunde jedenfalls schmecken. Der Erlös wird wiederum einem guten Zweck zugeführt.

Beim letzten offiziellen Veranstaltungspunkt "Vereine, fit für die Zukunft" zeigte sich, dass die Gartenfreunde wie alle Vereine dem Wandel der Zeit unterworfen sind. Um nicht unter zu gehen, müssen die notwendigen Weichen für die Zukunft gestellt werden. Fachberater Schäfer hatte einige interessante Folien erstellt, die realistisch aufzeigen, wo die Probleme liegen. Angefangen vom Austritt veschiedener Kreis- oder Bezirksverbände, was zwangsläufig zu einem Rückgang der Mitglieder führte, bis hin zu enorm ansteigenden Aufgaben für das Ehrenamt, das ohne hauptamtliche Kräfte nicht mehr auskommen kann.

Viele Aufgaben und Fragen stellen sich für die Zukunft. Antworten und Lösungen müssen erarbeitet, von alten Strukturen teilweise Abschied genommen werden. Inseinem kurzen Schlußwort betonte Präsident Otto, dass die Zukunft nur in der Gemeinschaft und mit Entschlossenheit gemeistert werden kann.

Text und Fotos: Jürgen Klein,Pressereferent

  • Das Blühende Barock Ludwigsburg teilte uns mit, dass mit Beginn der Gartensaison 2018, Gartenfreunde, die zugleich Inhaber eines einheitlichen Mitgliedsausweises des Landesverbandes sind, vergünstigten Eintritt erhalten.
Durch Vorlage des Mitgliedausweises in Verbindung mit dem Personalausweis an den Kassen erhalten Sie einen um 1,- Euro ermäßigten Eintritt. - Bitte nutzen Sie dieses Angebot, da es für die weiteren Jahre nur Aufrecht erhalten werden kann, wenn es von Seiten der Gartenfreunde nachgefragt wird!
 
  • Ausgebrummt - Insektensterben in Deutschland (Ein Beitrag von ZDF/Doku/Planet e)
    Das Insektensterben in Deutschland nimmt drammatische Formen an. Welche Auswirkungen hat dies auf unsere Umwelt, und welche Lösungsansätze gibt es?
     
  • E-Book zum Dowload: "Gärtnern mit Kindern - Pädagogisch sinnvolle Beschäftigung mit Spaßgarantie", Autorin Birgit Kuhn. - Schauen Sie aber auch mal auf unsere Schulgartenarbeit
     
  • LV bietet seinen Funktionären Info-Veranstaltungen über Vereinsrecht, Finanzen sowie Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit an. Näheres darüber sowie weitere wichtige Termine finden Sie hier!
  • Messen / Pflanzenmärkte / Veranstaltungen:

    Positive Resonanz bei der Übergabe des über 100 Seiten starken Werks durch den Landesverband an den Ministerpräsidenten

    Anfangs schien es für Ministerpräsident Kretschmann nicht mehr als eine reine Routineangelegenheit. Das änderte sich schlagartig als ihm Klaus Otto die Schulgartenbroschüre des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg überreichte. Der Präsident verzichtete auf eine große Rede und beschränkte sich auf Kernaussagen: "Der Landesverband wolle die Kinder damit wieder an die Natur heranführen." Oder: "Die Kinder sollten Tiere und Pflanzen in ihrer ganzen Vielfalt erleben."

    Winfried Kretschmann, selbst ein bekennender Hobbygärtner, zeigte sich beeindruckt. Zumal das Druckwerk gerade inhaltlich weit mehr als eine "Broschüre" ist. "Ein Garten zum Lernen" ist der Titel des vom Schulgartenbeauftragten Christian Puschner entwickelten Werkes, das über 100 Seiten stark ist und sich an Lehrplänen von Schulen anlehnt. Klaus Otto, unterstützt von den Vorstandsmitgliedern Rolf Hurlebaus, Hannelore Aigner, Jutta Kerler sowie dem Fachberater Harald Schäfer, hob gerade in diesem Fall die Unterstützung des Hauptamtes durch das Ehrenamt hervor.

    Allerdings sei auch der Landesverband auf die Unterstützung der Hauptamtlichen angewiesen. Die Erstauflage der Broschüre ist zwar vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz finanziell gefördert worden und auch dem Kultusministerium wohl bekannt. Jedoch lehnt das Kultusministerium bisher eine Verteilung an die Schulen ab. Dabei verfügen nach Erfahrungen des Landesverbandes bis zu 50 Prozent dieser Bildungseinrichtungen einen Schulgarten. Hier hoffen die Gartenfreunde auf mehr Beistand durch das Kultusministerium bei der Verbreitung.

    Schmunzelnd meinte Klaus Otto bei Überreischung der Broschüre an Winfried Kretschmann: "Sie als Lehrer werden damit bestimmt viel anfangen können." - Konnte der Ministerpräsident und hatte dies bereits im Vorfeld in einer kurzen Pressemitteilung getan. Zitat: "Es ist wichtig, auch unseren Kindern und Jugendlichen die positive Wirkung und ökologische Bedeutung des Gartens zu vermitteln. Wer im Garten mithilft, der lernt nicht nur die Natur und ihre Abläufe kennen, sondern auch verantwortungsbewusst mit ihr umzugehen".

    Zum Abschluss dankte Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Foyer des Sitzungssaales des Landtages dem Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg für sein Engagement.

    Text und Fotots: Jürgen Klein, Pressereferent

    Das Angebot des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.

    an die Bahn, den von den Baumaßnahmen für die Schnellbahnstrecke Stuttgart-Ulm bedrohten Mauereidechsen eine neue Heimat in unseren Kleingartenanlagen zu bieten, zieht unerwartete Kreise: Ein Interview dazu in der Esslinger Kleingartenanlage"Domäne Weil" wurde am 19.07.2018 ab 20:15 Uhr  in der Sendung "Zur Sache Baden-Württemberg!" des SWR ausgestrahlt und ist in der Mediathek des SWR zu sehen.