Sehr geehrte Kleingärtner, Siedler und Eigenheimer, liebe Gartenfreunde

Landesverband ist Dienstleister der Mitglieder

Informationen und Gespräche prägen den dritten "Tag der offenen Geschäftsstelle" - Gemeinsam Weichen für die Zukunft stellen
(siehe Bilder

Sonne pur, Schattenplätze und gekühlte Getränke heiß begehrt. Viele Gespräche und interessante Fachvorträge. - Das alles machte den dritten "Tag der offenen Geschäftsstelle" des Landesverbandes der Gartenfreunde in Stuttgart erneut zu einem Treffen mit regen Meinungsaustausch. Die Stärkung des "Wir-Gefühls" als Gartenfreunde zog sich dabei wie ein roter Faden durch die Veranstaltung.

Zu "mehr Miteinander" forderte Präsident Klaus Otto in seiner Begrüßung auf. In Zeiten von weniger Bereitschaft zum Ehrenamt gewinnt der Zusammenhalt im Verein immer mehr an Bedeutung. Außerdem sieht sich der Landesverband als Dienstleister für die Vereine. Das dem so ist, machten auch die weiteren Präsidiumsmitglieder Rolf Hurlebaus (Vize-Präsident), Hannelore Aigner (Finanzen), Jutta Kerler (Schriftführung) sowie die Fachberater Harald Schäfer und Jörg Gensicke in vielen Gesprächen deutlich. Ihr Credo: Die Geschäftsstelle ist nicht nur Ansprechpartner für die Bezirks-, Kreis-, oder Vereinsvorsitzenden, sondern steht allen Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite.

Eine Anlaufstelle war an diesem Tag in der Tat die Geschäftsstelle. Zum einen, weil die Räumlichkeiten einigermaßen kühl waren. Zum anderen, weil alle Büros zu besichtigen waren und zahlreiche interessante Informationsbroschüren auslagen. Susanne Freikowski und Andrea Widmer, die guten Geister der Geschäftsstelle, informierten ebenfalls über ihre vielfältigen Tätigkeiten. Außerdem fanden hier verschiedene Vorträge statt. Franziska Schäfer und Vater Harald Schäfer veranstalteten nicht nur Gartenführungen, sondern hielten Fachvorträge, darunter zum Thema "Trockengarten - Rasenalternative im Klimawandel", der auf ein aufmerksames Publikum stieß. Ebenso wie das Referat von AXA-Mitarbeiter Helmut Bofinger aus dem Bereich "Versicherungen".

Aufmerksamkeit im Außenbereich bekam Landesfachberater Jörg Gensicke für das Thema Bienenhaltung (nebst leckeren Honig); viel Lob gab's für Schulgartenbeauftragter Christian Puschner und seiner Schulgartenbroschüre, die demnächst auch Ministerpräsident Kretschmann übergeben wird.

Und das alles bei strahlendem Sonnenschein. Kühle Erfrischungen, heiße Würste vom Grill sowie Kaffe und selbsgebackenen, gespendeten Kuchen ließen sich die Gartenfreunde jedenfalls schmecken. Der Erlös wird wiederum einem guten Zweck zugeführt.

Beim letzten offiziellen Veranstaltungspunkt "Vereine, fit für die Zukunft" zeigte sich, dass die Gartenfreunde wie alle Vereine dem Wandel der Zeit unterworfen sind. Um nicht unter zu gehen, müssen die notwendigen Weichen für die Zukunft gestellt werden. Fachberater Schäfer hatte einige interessante Folien erstellt, die realistisch aufzeigen, wo die Probleme liegen. Angefangen vom Austritt veschiedener Kreis- oder Bezirksverbände, was zwangsläufig zu einem Rückgang der Mitglieder führte, bis hin zu enorm ansteigenden Aufgaben für das Ehrenamt, das ohne hauptamtliche Kräfte nicht mehr auskommen kann.

Viele Aufgaben und Fragen stellen sich für die Zukunft. Antworten und Lösungen müssen erarbeitet, von alten Strukturen teilweise Abschied genommen werden. Inseinem kurzen Schlußwort betonte Präsident Otto, dass die Zukunft nur in der Gemeinschaft und mit Entschlossenheit gemeistert werden kann.

Text und Fotos: Jürgen Klein,Pressereferent

  • Das Blühende Barock Ludwigsburg teilte uns mit, dass mit Beginn der Gartensaison 2018, Gartenfreunde, die zugleich Inhaber eines einheitlichen Mitgliedsausweises des Landesverbandes sind, vergünstigten Eintritt erhalten.
Durch Vorlage des Mitgliedausweises in Verbindung mit dem Personalausweis an den Kassen erhalten Sie einen um 1,- Euro ermäßigten Eintritt. - Bitte nutzen Sie dieses Angebot, da es für die weiteren Jahre nur Aufrecht erhalten werden kann, wenn es von Seiten der Gartenfreunde nachgefragt wird!
 
  • Ausgebrummt - Insektensterben in Deutschland (Ein Beitrag von ZDF/Doku/Planet e)
    Das Insektensterben in Deutschland nimmt drammatische Formen an. Welche Auswirkungen hat dies auf unsere Umwelt, und welche Lösungsansätze gibt es?
     
  • E-Book zum Dowload: "Gärtnern mit Kindern - Pädagogisch sinnvolle Beschäftigung mit Spaßgarantie", Autorin Birgit Kuhn. - Schauen Sie aber auch mal auf unsere Schulgartenarbeit
     
  • LV bietet seinen Funktionären Info-Veranstaltungen über Vereinsrecht, Finanzen sowie Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit an. Näheres darüber sowie weitere wichtige Termine finden Sie hier!
  • Messen / Pflanzenmärkte / Veranstaltungen:

    Kommission angetan von den Gartenfreunden in Rottweil

    "Von einigen Überraschungen" sprach Jürgen Shelden, Fachberater des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG) und zugleich Kommissionsleiter des Prüfungsstabes, welcher die Gartenfreunde Rottweil e.V. in ihrer Kleingartenanlage Charlottenhöhe besuchte, in seinen Abschiedsworten. Er wies aber darauf hin, dass Ergebnisse erst zur Siegerehrung am 1. Dezember in Berlin bekannt gegeben werden. Gut 20 Anlagen bereise die Kommission im Rahmen des Bundeskleingartenwettbewerbs in ganz Deutschland und habe noch einiges vor sich.

    Die Gartenfreunde um ihre Vorsitzende Monika Albert hatten sich erstklassig präsentiert. Unterstützung bekamen sie dabei durch ihren Bürgermeister Christian Ruf, den Vertretern des Landes- und Bezirksverbandes und vor allem Vertreter ihrer Kooperationspartner u. a. der Agenda, den Vogelfreunden, den Wanderfreunden und den Eselfreunden, die zugleich drei Grautiere mitbrachten.  Die umfangreichen sozialen Verflechtungen des Vereins wiesen auf großes Engagement, Akzeptanz und Zuspruch aus der Bevölkerung. Auch konnte die Anlage Charlottenhöhe durch ihre hohe Artenvielfalt glänzen. Unterstrichen wurde dieser ökologische Ausrichtung durch den in diesem Jahr erfolgte Entsiegelungsumbau eines asphaltierten Hauptweges in eine Schotterwiese im Auftrag der Stadt Rottweil. Vor allem freute sich die Jury, einen großartig funktionierenden Verein besuchen zu dürfen, der unter der Leitung einer tatkräftigen Frau stand - bisher sind ihnen in diesem Wettbewerb nur von Männern geführte Vereine begegnet.

    "Gewonnen haben bereits alle Vereine, die beim Bundeswettbewerb teilnehmen", so Shelden, worauf Albert gelassen und mit leisem Lächeln bemerkte: schön war's, mal schauen was kommt!

    Der Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg stellt seinen Bezirken und Vereinen Informationen und Arbeitsunterlagen zur EU Datenschutzgrundverordnung und des davon abgeleiteten Bundesdatenschutzgesetzes zur Verfügung.

    Die anfängliche große Unsicherheit, was neues auf uns zukommt, lag vor allem darin begründet, dass sich der Gesetzgeber bei aller guter Absicht leider kaum Gedanken über die praktische Umsetzung der neuen Vorschriften beim Gesetzesanwender, d.h. unter anderem den Verbänden und Vereinen gemacht hat. Auch gab es aufgrund der Neuheit des Gesetzes keine Hinweise für die Handhabung im juristischen Alltag.

    Durch die in jüngster Zeit erfolgten offiziellen und damit verbindlichen Hinweise der Bundes- und Landesdatenschutzbeauftragten erscheint aus unserer Sicht die Kenntnis der Sachlage ausreichend fundiert, dass nun umfassend erarbeitete Informationen und Arbeitsunterlagen unseren Bezirksverbänden und Vereinen angeboten werden können. (Siehe Homepage unter: ".../Funktionäre/Aktuelles")

    Was die Zukunft bringen wird und wie die Justiz bei evtl. folgenden Rechtsstreitigkeiten entscheiden wird, können wir heute noch nicht vorhersehen, ebenso wenig, ob es seitens der Datenschutzbehörden weitere Verschärfungen oder Entlastungen geben wird. Daher sind vorliegende Unterlagen nicht als endgültig zu betrachten. Wir werden uns bemühen eventuelle Änderungen zeitnah einzupflegen.

    Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.