Sehr geehrte Kleingärtner, Siedler und Eigenheimer, liebe Gartenfreunde

Der Mai ist gekommen - die Bäume schlagen aus

Kenner der Gartenbewirtschaftung ahnten sicherlich, dass die hohen Temperaturen Ende März/Anfang April und die damit verbundene Blütenexplosion und dem frühen Schub der pflanzlichen Entwicklung noch ein schwerer Dämpfer folgen würde, was dann zwischen dem 18. und 20. April geschah. In manchen Regionen wurden alle früh blühenden Obstkulturen sogar früh blühende Apfelsorten mehr oder weniger stark geschädigt. Die Minus-Grade hatten dabei regional wie lokal unterschiedliche Intensitäten. Dort wo "heimisches Obst" "leichtere" Fröste noch einigermaßen überstanden hatten, kam es gerade bei Wärme liebenden, bereits ausgeschlagene Pflanzen wie Kiwi (auch Weiki), Walnuß, Maulbeerbaum, Esskastanie oder beispielsweise dem Blauregen zu schwersten Blattschäden.

Doch wie geht es weiter? - Die reichen Niederschläge und gedämpften Temperaturen um Anfang Mai bereiten die geschädigten Pflanzen für einen Neuaustrieb vor. Manche Obstgehölze, die den größten Teil (oder alles) Ihres zu erwartenden Ertrags verloren haben, schieben teilweise noch ein paar Spätblüten nach. Doch alle Pflanzen sind bemüht mit dem Neuaustrieb die Schäden zu überwinden und bei fehlenden Früchten die Neuanlage von Fruchtknospen für das kommende Jahr zu forcieren. Sollte das Frühjahrswetter 2018 günstiger verlaufen, könnten die Ernten dann besonders gut ausfallen.

Am 6. Mai findet über den LV in Ulm ein Seminar über das Finanzwesen im Verein statt. Die Tagung ist ausgebucht. Weitere Seminare sind in Vorbereitung. Informieren Sie sich bitte unter "Termine" über den Fortlauf unserer Angebote.

Mitte Mai läuft die Anmeldefrist zur Teilnahme der Kleingartenvereine beim Landeskleingartenwettbewerb ab. Dieser ist der Vorentscheid zur Teilnahme beim Bundeskleingartenwettbewerb 2018, einem Vergleich von Kleingartenanlagen größter ökologischer Bewirtschaftungskunst, hoher Artenvielfalt und nachhaltigem sozialem Engagement inmitten unserer Gesellschaft.

Weitere Aktualisierungen unserer Homepage werden peu à peu eingerichtet. Broschüren und Fachinformationen werden auf den Internen Mitgliederseiten nach Fertigstellung zum Nachschlagen veröffentlicht.

Das Hausgarten ABC, das Sie im Jahr 2016 und in diesem Jahr bis einschließlich der April-Ausgabe in unserer Mitgliederzeitschrift "Haus und Garten" in vielen einzelnen Artikeln lesen konnten, wird zur Zeit gedruckt und in Bälde ausgeliefert. Zahlreiche Bestellungen waren eingegangen.

Die Auslieferung der bestellten einheitlichen Mitgliedsausweise ist vollständig, die Kosten sind über den Sponsoring gedeckt; Bezirksverbände, Vereine, die sich noch nicht für den neuen Ausweis entschieden haben, dürfen ihre Bestellungen jeder Zeit an uns einsenden. Die interne Mitgliederseite gibt Ihnen Auskunft, welche Vergünstigungen Sie mit dem Ausweis nutzen können.

Das neue Vereinsverwaltungsprogramm ist erhältlich; die Vereine wurden per Rundschreiben informiert. An einer Serverlösung wird gearbeitet.

In diesem Jahr begehen wir am 29. Juli unseren "Tag der offenen Geschäftsstelle". Wir wollen diesen Tag der Begegnung und des Meinungsaustausches mit Ihnen fortsetzen. Auch erwarten wir besondere Gäste. Für Bewirtung ist gesorgt. Unser Programm ist aufgestellt und hier abrufbar. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken werden wir wie 2016 einer gemeinnützigen Sache zukommen lassen. 

Ihr Präsident Klaus Otto

 

  • Am 17. und 18. Juni 2017 findet in Creglingen das 12. Rosenblüten- und Lichterfest statt. - Info Flyer - . Die Fachberatung des LV wird an beiden Tagen mit Rosenvorträgen und beratend u.a. mit dem Thema "Pflanzen-Doktor" vor Ort sein.
     
  • Die Gartenschau Bad Herrenalb 2017 öffnet am 13. Mai und schließt am 10 September seine Toren. Für unsere Mitglieder bieten wir vergünstigte Eintrittskarten an. Statt 13,- Euro kosten Sie 11,- Euro plus Versandkosten
     
  • Vergünstigte Eintrittskarten für die IGA Berlin. Bis auf weiteres können in der Geschäftsstelle des LV der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. verbilligte Eintrittskarten für die IGA Berlin bestellt werden. Das Einzelticket für Erwachsene kostet 16,- Euro statt 20,- Euro. Natürlich plus Versandkosten.
     
  • Landeskleingartenwettbewerb 2017 als Vorentscheid zum Bundeskleingartenwettbewerb 2018 in Vorbereitung.
    Informationen über die Teilnahme insbesondere Inhalte und Bewertungskriterien des Wettbewerbes sowie  der Anmeldung haben wir unseren Bezirksverbänden als Ansprechpartner für die Vereine per Mail zugesandt. Die Bezirksverbände klären die Teilnahme mit interessierten Vereinen ab und leiten die Anmeldungen an den LV weiter. Die versendeten Informationen können auch auf den internen Seiten nachgelesen werden!
     
  • LV bietet seinen Funktionären Seminare über Vereinsrecht, Finanzen sowie Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit an. Näheres darüber sowie weitere wichtige Termine finden Sie hier!
     
  • Fachberaterlehrgänge für Gartenfreunde ab September 2017 (nach den Sommerferien)!
    (Sehen Sie auch unter Termine)

    1. im Bezirk Esslingen / Waiblingen und Umgebung: Ort der Veranstaltung ist das Vereinsheim der Gartenfreunde Endersbach. Interessierte aus den BV's Stuttgart, Reutlingen, Waiblingen sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

    2. im Bezirk Oberer Neckar und Umgebung: Ort der Veranstaltung ist das Vereinsheim "Gieskanne" der Kleingartengemeinschaft Donaueschingen Haberfeld. Interessierte aus den umliegenden BV's Tuttlingen, Bodensee/Hegau, Hochrhein sind ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Messen / Pflanzenmärkte / Veranstaltungen 2017:

  • Für Urlauber in Schleswig Holstein, ab Mai 2017 ist das Pomarium Anglicum wieder geöffnet
     
  • 05. bis 07. Mai 2017 Gartentage Lindau
     
  • 27. bis 28. Mai 2017 - 20. Hohenstoffeln Kräutertage von Syringa
     
  • 25. bis 28. Mai 2017 Reutlingen/Pomologie, Messe Gartenlife
     
  • 22. /23. Juli 2017 von 10:00 - 20:00 Uhr, 24. Juli 9:00 -15:00 Uhr Ausstellung der Meisterarbeiten der Floristenmeisterschule Stuttgart-Hohenheim im Schloss Hohenheim Mittelbau - Info

Fortbildungsangebote des Landesverbandes zu Vereinsrecht, Finanzen, Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Funktionäre. - Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung!

09.09.2017  Seminar Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit
Ort: Vereinsheim der Gartenfreunde Böblingen "GANSSEESTÜBLE"
  Sudetenstr 45, 71302 Böblingen
Zeiten: Beginn: 10.00 Uhr · Mittag 12.30 Uhr · Ende 16.00 Uhr
Referenten: Rolf Hurlebaus · Bernd Linsenmaier
  --------------------
18.11.2017 Seminar Vereinsrecht
Ort: wird noch bekannt gegeben
   
Zeiten: Beginn 10.00 · Mittag 12.30 · Ende 16.00 Uhr
Referenten: RA Ralf Bernd Herden, Klaus Otto
  --------------------

Die Veranstaltungen werden im Großraum Stuttgart durchgeführt. Seminardauer jeweils 10:00 bis 16:00 Uhr. Maximale Teilnehmerzahl von 40 Personen. Anmeldung in der Geschäftsstelle des LV. Es ist ein Unkostenbeitrag von 30,- Euro für Mittagessen und Unterlagen zu entrichten. Anmeldung ist vollständig nach Eingang der Seminargebühr.

Tag der Offenen Geschäftsstelle 2017 mit Ehrenamtstag

  • am 29. Juli 2017

Termine Sitzungen

  • Sitzungen des Präsidiums jeweils am ersten Mittwoch im neuen Monat
  • 22. September 2017 Sitzung Gesamtvorstand in der Geschäftsstelle in Stuttgart
  • 23. September 2017 Sitzung Verbandsausschuss
     

Termine Fachberatung

  • 9./10. Juni 2017 Fachberaterlehrfahrt

    Fachberaterlehrgänge 2017
     
  • Fachberater-Kompaktkurs Donaueschingen und Umgebung:
    Info und Programm
  • Fachberater-Kompaktkurs Esslingen / Waiblingen u. Umgebung:
    Info und Programm

 Bereisung des Landeskleingartenwettbewerbes (Vorentscheidung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb 2018)

  • ab dem 19. Juni 2017

 

Veröffentlichte Kinderseiten unserer Mitgliederzeitschrift "Haus und Garten"

2016:
Februar, März, April, Mai, Juni, Jul./Aug., September, Oktober, November, Dezember

2017:
Januar, Februar, März, April,

Wichtige Adressen zum Thema (Schul)-Gartenarbeit:

Lernen in und mit der Natur

Wir möchten verantwortungsvoll mit unserer Umwelt umgehen und das Wissen darüber, wie unsere belebte und unbelebte Natur funktioniert, auch der nächsten Generation weitergeben.
Mit einer durch den Landesverband begleiteten (Schul-)Gartenarbeit beabsichtigen die Gartenfreunde in den Bezirksverbänden, sowie den darin angeschlossenen Ortsvereinen eine gartenfachliche, naturbezogenen und vor allem der veränderten Lebenswelt angepasste Jugendbildung zu entwickeln, beziehungsweise die Vereine und Verbände in dieser Aufgabenstellung zu unterstützen.
Dabei werden gleichermaßen Aktivitäten auf Vereinsgelände/in Vereinslehrgärten als auch auf Schulgeländen gelegene Aktivitäten in Schulgärten mit Kindern und Jugendlichen als wertvoll angesehen und unterstützt.

(Schul-)Garten als vielfältiger Erfahrungs- und Lernort

(Schul-)Gärten sind mehr oder weniger räumlich abgrenzbare Flächen auf oder nahe dem Schulgelände, die speziell für Lehr-Lernprozesse geplant und bewirtschaftet werden. Sie verfügen meist über eine große Vielfalt von Biotopen und aktionsflächen und fördern, neben einer unmittelbaren Naturbegegnung und der Möglichkeit selbst zu gestalten, Erkenntnisprozesse zum Verständnis grundlegender naturwissenschaftlicher Zusammenhänge. Zudem bieten Sie Freiräume für Sport, Spiel und soziales Miteinander und ermöglichen Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge und Entscheidungsprozesse.
Damit sind Schulgärten in idealer Lernort für problem- und handlungsorientierten Unterricht und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Umsetzung der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und Verbraucherbildung.
Hervorzuheben ist, das (Schul-)Gartenarbeit viele Möglichkeiten bietet, den Unterricht aller Schulfächer, vor allem aber naturwisenschaftliche Zusammenhänge, für Schülerinnen und Schüler erlebbar zu machen. Zudem bereichert ein Schulgarten gerade in Pausen und Freistunden das Schulleben und stellt einen ganz besonderen Rückzugsort zum Auftanken bereit. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten bei den zahlreichen schulischen Veranstaltungen und die damit verbundene Öffentlichkeitswirksamkeit sind nicht zu unterschätzen.
Unterricht im Garten setzt ganzheitlich an. - alle Sinne unserer Schülerinnen und Schüler werden eingebunden und damit alle Lerntypen angesprochen. Z. B. erfahren sie die Vielfalt natürlicher Duft- und Geschmackserlebnisse, die Pflanzen für uns bereit halten. Durch den eigenen Anbau bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in grundlegende Produktionsweisen. Weiterhin erden sie für den bewussten Umgang mit Produkten aus dem Garten sensibilisiert. Sie lernen die Leistung der landwirtschaftlichen Produktion sowie Obst und Gemüse aus eigenem oder regionalem Anbau wertzuschätzen.
Nicht der Zwang steht dabei im Mittelpunkt, sondern das unmittelbare Vorleben, das Vorbild sein und das Aufzeigen von Alternativen für eigene Entscheidungs- und Handlungsprozesse (z.B. bei der Ernährungsbildung und Gesundheitserziehung). In unserem Alltag sehen wir uns mit zahlreichen Problemen auf globaler und lokaler Ebene konfrontiert. Klimawandel und Ernährungssicherung sind hier nur stellvertretend zu nennen. Hier gilt es positive Lösungsansätze zu thematisieren und zu bewerten sowie eigene Strategien zu entwickeln. Neben dem eigenen Tun und dem Ausprobieren ist vor allem die Koordination und Kooperation mit anderen von Bedeutung. Das betrifft Menschen unterschiedlicher und sozialer und kultureller Herkunft. Genau hier liegt das enorme Potential von moderner (Schul-)Gartenarbeit mit all ihren Facetten.

Die Rolle der Vereine und Verbände

Vereine und Verbände der Gartenfreunde erhalten gemeinsam das sogenannte gärtnerische Praxiswissen in unserer Gesellschaft. Vor allem im Zuge der tiefgreifenden Veränderung in unserer Alltagswelt geprägt durch ...

  • mediale Überfrachtung
  • virtuelle Wirklichkeiten
  • zunehmenden Verlust an Biodiversität
  • fortschreitende Entfremdung von der Natur
  • Verlust an vielen Primärerfahrungen
  • ungesunde Lebensstile und
  • einen dramatischen Rückgang konkreten Handlungswissens ...

eine sehr wichtige Aufgabe im Sozialisationsprozess unserer Kinder und Jugendlichen. Hier erscheint es dringend notwendig sich als Verein in Richtung der Jugend zu öffnen und die nächste Generation am Wissen über die Natur teilhaben zu lasen.
Um Kinder und Jugendliche anzusprechen bieten sich Kooperationen mit Schulen gerade zu an. Vorrang bei der gesamten (Schul-)Gartenarbeit sollten Nachhaltigkeit und Kontinuität bei Planung, Erhalt und Pflege der Biototpe durch die gesamte Schulgemeinschaft, aber vor allem durch die Schüler und Schülerinnen haben.
Daher stehen Aktivitäten im Vordergrund, welche die Vereinsverantwortlichen, die Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Kooperationspartner nicht überfordern und einen engen Bezug zum gültigen Bildungsplan und dem jeweiligen Schulcurriculum aufweisen. Hervorzuheben ist dabei die Tatsache, dass alle Beteiligten in einem Boot sitzen und eine gute Kooperation auf allen Ebenen erfolgt. Ziel ist es das Schulgelände und den (Schul-)Garten in den Horizont der Schülerinnen und Schüler zu rücken. Das direkte Umfeld bietet eine Fülle von wertvollen Erfahrungen und motiviert zum gemeinsamen Lernen.

Unsere Angebote

  • Unterstützung von interessierten Ortsvereinen bei der Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen und bei der Entwicklung eines individuellen (Schul-)Garten-Konzeptes
  • Beratung von Vereinsvertretern bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von (Schul-)Gartenaktivitäten und einzelnen Aktionstagen
  • Bereitstellung von Tipps oder Vermittlung von Materialien für die theoretische und praktische (Schul-)Gartenarbeit mit Kindern und Jugendlichen - didaktisch-methodische Hinweise
  • Vermittlung von Ansprechpartnern und Experten auf Anfragen von Vereinen und Schulen
  • Schnittstelle zwischen Schulen und Vereinen bzw. zwischen Vereinen und Schulen
  • Erstellen von Publikationen für die Vereinszeitschrift rund um das Thema (Schul-)Garten
  • Erstellen von Handreichungen für die (Schul-)Gartenarbeit
  • Beteiligung an Planung und Durchführung von Fortbildungen und diversen Veranstaltungen
  • Mitarbeit in Gremien und Organisationen (u.a. Landesarbeitsgemeinschaft Schulgarten, Schulgarteninitiative des Landes, Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten)