Sehr geehrte Kleingärtner, Siedler und Eigenheimer, liebe Gartenfreunde

Grün macht lebenswert - Stopp der geplanten Umwandlung von Kleingartenanlagen in Bauland

Offener Brief an den Oberbürgermeister der Stadt Freiburg Dr. Dieter Salomon

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr Salomon,

der Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. vertritt mit seinen Mitgliedern und deren Angehörigen rund 100 000 Freizeitgärtner in Baden-Württemberg. Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist, den Freizeitgartenbau zu fördern. Deshalb protestieren wir massiv dagegen, dass Parzellen der Kleingärtner in Freiburg nun Neubaugebieten zum Opfer fallen sollen.
Alle Kleingärtner üben ein gesetzlich geschütztes Hobby aus: Der Gesetzgeber hat mit dem Bundeskleingartengesetz die Kleingartenvereine und -anlagen als besonders schutzwürdig anerkannt. Materiell schlechter gestellten Menschen wird so die Pacht eines eigenen Gartens ermöglicht, besonders in Ballungsgebieten mit hohen Bodenpreisen. Deshalb sind wir ein "grüner Sozialverband", der sich außerdem stark in der Integration von Neubürgern aus verschiedensten Herkunftsgebieten engagiert.
Aber Kleingärten sind viel mehr als nur ein Privileg für Hobbygärtner: Die Probleme, die durch den Klimawandel vor allem auf Süddeutschland zukommen, sind bekannt. Besonders die ohnehin schon wärmeren Städte werden unter der zunehmenden Zahl von Hitzetagen leiden. Durch steigende Flächenversiegelung werden die Grundwasserstände weiter sinken und sich die Hochwasserpegel bei den häufiger werdenden Starkregenereignissen erhöhen. Mit der zunehmenden Verwendung von Klimaanlagen steigt der Energieverbrauch, so dass Einsparbemühungen konterkarriert werden.
Parallel zur wachsenden Bevölkerungszahl nehmen auch die Verkehrsprobleme zu, zumindest solange der öffentliche Personennahverkehr das Stiefkind der Verkehrsplaner und Politiker bleibt. Daraus folgen Luftverschmutzung, (Fein)Staub, Lärm und Stress.
Öffentliche Grünflächen, wozu auch Kleingartenanlagen gehören, verbessern nachhaltig Luft und Klima. Diese "Leistungen" erbringen durch ihre Arbeit auch die Kleingärtner - kostenfrei und ökologisch wertvoll nach unserem Motto "Naturgemäß gärtnern - umweltbewusst leben".
Die gravierenden Probleme der Mega-Cities rund um den Globus sind bekannt - sollen unsere Städte eines nicht zu fernen Tages auch nur noch solche beliebig austauschbaren und damit gesichtlosen "Menschenaufbewahrungsstätten" sein ohne jegliche Lebensqualität? Diese Zentralisierung konterkariert alle Nachhaltigkeitsbestrebungen und führt in die ökologische und damit letztlich auch ökonomische Sackgasse. Der neugeschaffene Baugebietstyp "Urbanes Gebiet" mit gelockerten Vorschriften ist ein Schritt in die völlig falsche Richtung
Natürlich kennen wir den immensen Druck auf die Städte, Wohnraum zu schaffen. Wir sehen ihn aber als Zeichen für das Versagen einer Politik, die es immer noch versäumt, z.B. durch die gezielte Förderung von Arbeitsplätzen (Industrie 4.0)! das Ausbluten der strukturschwachen Gebiete zu verhindern und somit noch weitere Probleme schafft.
Die Väter der Kleingarten- und Gartenstadtbewegung hatten schon vor über 100 Jahren die Bedeutung des innerstädtischen Grüns und der gesundheitsfördernden Selbstversorgung mit frischem hochwertigem Erntegut erkannt und wir zehren heute noch von ihrem Erbe, das nun in kurzsichtiger Problemlösungshektik zukunftsvergessend geopfert werden soll.
Wir bitten Sie, getreu unserem Leitspruch "GrünERleben", die Stadtverdichtungspläne hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit nochmals kritisch zu hinterfragen und sich zusammen mit den Kleingärtnern für ein grünes und damit lebens- und liebenswertes Freiburg einzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen,
Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.,
Präsidium: Klaus Otto (Präsident), Rolf Hurlebaus (Vizepräsident), Bernd Linsenmaier (Schatzmeister), Norbert Wieland (Schriftführer)
Mitarbeiter: Susanne Freikowski, Andrea Widmer, Jörg Gensicke, Harald Schäfer


Ab 14 Uhr finden die Würdigungen zum Ehrenamtstag sowie die Siegerehrung des Landeskleingartenwettbewerbes 2017 statt. Schirmherrin ist Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch.
 
  • Die Gartenschau Bad Herrenalb 2017 öffnet am 13. Mai und schließt am 10 September seine Toren. Für unsere Mitglieder bieten wir vergünstigte Eintrittskarten an. Statt 13,- Euro kosten Sie 11,- Euro plus Versandkosten
     
  • Vergünstigte Eintrittskarten für die IGA Berlin. Bis auf weiteres können in der Geschäftsstelle des LV der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. verbilligte Eintrittskarten für die IGA Berlin bestellt werden. Das Einzelticket für Erwachsene kostet 16,- Euro statt 20,- Euro. Natürlich plus Versandkosten.
     
  • LV bietet seinen Funktionären Seminare über Vereinsrecht, Finanzen sowie Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit an. Näheres darüber sowie weitere wichtige Termine finden Sie hier!
     
  • Fachberaterlehrgänge für Gartenfreunde ab September 2017 (nach den Sommerferien)!
    (Sehen Sie auch unter Termine)

    1. im Bezirk Esslingen / Waiblingen und Umgebung: Ort der Veranstaltung ist das Vereinsheim der Gartenfreunde Endersbach. Interessierte aus den BV's Stuttgart, Reutlingen, Waiblingen sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

    2. im Bezirk Oberer Neckar und Umgebung: Ort der Veranstaltung ist das Vereinsheim "Gieskanne" der Kleingartengemeinschaft Donaueschingen Haberfeld. Interessierte aus den umliegenden BV's Tuttlingen, Bodensee/Hegau, Hochrhein sind ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen.
  • Messen / Pflanzenmärkte / Veranstaltungen 2017:

    • Für Urlauber in Schleswig Holstein, ab Mai 2017 ist das Pomarium Anglicum wieder geöffnet
       
    • 22. /23. Juli 2017 von 10:00 - 20:00 Uhr, 24. Juli 9:00 -15:00 Uhr Ausstellung der Meisterarbeiten der Floristenmeisterschule Stuttgart-Hohenheim im Schloss Hohenheim Mittelbau - Info

    Die Fachberatung des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. besitzt ein umfangreiches Aufgabengebiet.

    Im Mittelpunkt der darin enthaltenen Tätigkeiten steht das Wohlergehen des Verbandes und seiner Mitglieder, denen sie als Dienstleister der „Grünen Sache“ verpflichtet ist. 

    • als informatives Dienstleistungsangebot werden gartenbauliche Fachinformationen erstellt und aktualisiert, festgehalten in Informationsblättern, vermittelt in Fachvorträgen, eingestellt auf den öffentlichen oder internen Seiten unserer Internetpräsenz
       
    • wir geben monatlich die Mitgliederzeitschrift „Haus und Garten“ mit vielen fachspezifischen Inhalten heraus.
       
    • in Fachberaterlehrgängen (Normal-, Kompakt- , Obstbaulehrgang), Lehrfahrten und Fachberatertagen sowie regionalen Aufbauseminaren werden ehrenamtlich tätige Mitglieder zu Fachberatern und Multiplikatoren in Vereinen und Öffentlichkeit aus- und weitergebildet; Anfrage an die Geschäftsstelle bitte über Verein und Bezirksverband
       
    • in Fachvorträgen vermitteln wir interessierten Mitgliedern unserer Vereine viel Wissenswertes rund um Haus und Garten; Anfrage über Vereine und Bezirke
       
    • wir bieten Schulungen im Rahmen der Vereins- sowie der Öffentlichkeitsarbeit insbesondere Pressearbeit, Präsentation und Vortragsgestaltung an. Plattform ist hier die Regionen- bzw. Bezirksebene.
       
    • unterstützt werden Kleingartenvereine bei der Verwaltung ihrer Kleingartenanlage (Pachtverträge, Gartenordnung, Wertermittlung, ...)
       
    • Siedlervereine erhalten Informationen über Eigenheim relevante Themen (staatliche Unterstützung zur energetische Sanierung u. altersgerechtes Umbauen, ...)
       
    • im Engagement für naturgemäße Gärten werden Gartenberatungen vor Ort für Mitglieder angeboten
       
    • wir unterstützen Kommunen bei der Gestaltung/Bepflanzung öffentlicher Grünflächen, der Durchführung von Blumenschmuckwettbewerben, bei der Planung von Kleingartenanlagen
       
    • beraten Besucher bei Gartenmessen und vergleichbaren Veranstaltungen zu allen relevanten Gartenthemen
       
    • Durchführen von Kleingarten- und Siedlerwettbewerben zur Präsentation der ehrenamtlich erstellten Leistungen der Öffentlichkeit
       
    • insbesondere die Schulgartenbeauftrage des LV beteiligt sich auf Gartenschauen am "Grünen Klassenzimmer" und engagiert sich bei Schulgarteninitiativen des Landes
       
    • und fördert die Kooperation von Vereinen mit Kindergärten und Schulen zur naturkundlichen und gartenfachlichen Bildung von Kindern und Jugendlichen

    Fortbildungsangebote des Landesverbandes zu Vereinsrecht, Finanzen, Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Funktionäre. - Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung!

    09.09.2017  Seminar Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit
    Ort: Vereinsheim der Gartenfreunde Böblingen "GANSSEESTÜBLE"
      Sudetenstr 45, 71302 Böblingen
    Zeiten: Beginn: 10.00 Uhr · Mittag 12.30 Uhr · Ende 16.00 Uhr
    Referenten: Rolf Hurlebaus · Bernd Linsenmaier · Journalist Jürgen Klein
      --------------------
    18.11.2017 Seminar Vereinsrecht
    Ort: wird noch bekannt gegeben
       
    Zeiten: Beginn 10.00 · Mittag 12.30 · Ende 16.00 Uhr
    Referenten: RA Ralf Bernd Herden, Klaus Otto
      --------------------

    Maximale Teilnehmerzahl pro Seminar von 40 Personen. Anmeldung in der Geschäftsstelle des LV. Es ist ein Unkostenbeitrag von 30,- Euro für Mittagessen und Unterlagen zu entrichten. Anmeldung ist vollständig nach Eingang der Seminargebühr.

    Tag der Offenen Geschäftsstelle 2017 mit Ehrenamtstag und Siegerehrung "Kleingartenwettbewerb"

    am 29. Juli 2017

    Termine Sitzungen

    • Sitzungen des Präsidiums jeweils am ersten Mittwoch im neuen Monat
    • 22. September 2017 Sitzung Gesamtvorstand in der Geschäftsstelle in Stuttgart
    • 23. September 2017 Sitzung Verbandsausschuss
       

    Termine Fachberatung

    Fachberaterlehrgänge 2017

    • Fachberater-Kompaktkurs Donaueschingen und Umgebung:
      Info und Programm
    • Fachberater-Kompaktkurs Esslingen / Waiblingen u. Umgebung:
      Info und Programm

     Bereisung des Landeskleingartenwettbewerbes (Vorentscheidung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb 2018)

    • ab dem 19. Juni 2017