Sehr geehrte Kleingärtner, Siedler und Eigenheimer, liebe Gartenfreunde

Präsidium des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. erfüllt Frauenquote

Verbandsausschuss tagte in Pforzheim

Am Samstag, dem 23. September 2017 tagte im Vereinsheim der Gartenfreunde Pforzheim-Wartberg e.V. der Verbandsausschuss des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Vorstellung zweier neuer Präsidiumsmitglieder, die satzungsgemäß tags zuvor durch den erweiterten Vorstand des Landesverbandes in ihr Amt gewählt wurden. Die Nachfolge des Ende Juni verstorbenen ehemaligen Schatzmeisters Bernd Linsenmaier tritt Hannelore Aigner an, die große Erfahrungen aus ihrem Berufsleben mitbringt, war sie doch in der Industrie in der Lohnbuchhaltung mit Prokura tätig. Da Mitte September der bisherige Schriftführer Norbet Wieland aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, stellte sich Jutta Kerler, Landesfrauengruppenleiterin unseres Verbandes der zusätzlichen Herausforderung. Wir begrüßen beide Damen auf das Herzlichste im Präsidium und wünschen ihnen ein erfolgreiches Händchen in ihrem Ehrenamt. Auch als Landesverband können wir besonders stolz sein, stellt man ihm Industrie, Handel und Politik gegenüber, nimmt er nunmehr eine Vorreiterrolle in der Erfüllung der Frauenquote ein.

Im weiteren Tagungsverlauf wurden ein Reihe wichtiger Punkte erörtert. Diese behandelten unter anderem eine erforderliche Satzungsänderung, die zum nächsten Verbandstag im September 2018 ansteht, die Austragung des Verbandstages selbst, die Anschaffung eines "Goldenen Buches", in dem sich zukünftig besonders verdiente Personen auf Einladung eintragen dürfen, sowie weitere "Baustellen", der der Aufmerksamkeit des Landesverbandes bedürfen und über die wir zu gegebener Zeit berichten. Der nächste Verbandsausschuss tagt am 28. April 2018 im Vereinsheim der Gartenfreunde Heiningen e.V. im Bezirksverband der Gartenfreunde Göppingen e.V.


Das Insektensterben in Deutschland nimmt drammatische Formen an. Welche Auswirkungen hat dies auf unsere Umwelt, und welche Lösungsansätze gibt es?
 
  • E-Book zum Dowload: "Gärtnern mit Kindern - Pädagogisch sinnvolle Beschäftigung mit Spaßgarantie", Autorin Birgit Kuhn. - Schauen Sie aber auch mal auf unsere Schulgartenarbeit
     
  • LV bietet seinen Funktionären Seminare über Vereinsrecht, Finanzen sowie Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit an. Näheres darüber sowie weitere wichtige Termine finden Sie hier!
     
  • Fachberaterlehrgänge für Gartenfreunde ab September 2017 (nach den Sommerferien)!
    (Sehen Sie auch unter Termine)
     
  • Messen / Pflanzenmärkte / Veranstaltungen 2017:

    Fortbildungsangebote des Landesverbandes zu Vereinsrecht, Finanzen, Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit für unsere Funktionäre. - Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung!

    25.11.2017  Seminar Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit
    Ort: wird noch bekannt gegeben
       
    Zeiten: Beginn: 10.00 Uhr · Mittag 12.30 Uhr · Ende 16.00 Uhr
    Referenten: Rolf Hurlebaus · Journalist Jürgen Klein
      --------------------
    18.11.2017 Seminar Vereinsrecht
    Ort: wird noch bekannt gegeben
       
    Zeiten: Beginn 10.00 · Mittag 12.30 · Ende 16.00 Uhr
    Referenten: RA Ralf Bernd Herden, Klaus Otto
      --------------------

    Maximale Teilnehmerzahl pro Seminar von 40 Personen. Anmeldung in der Geschäftsstelle des LV. Es ist ein Unkostenbeitrag von 30,- Euro für Mittagessen und Unterlagen zu entrichten. Anmeldung ist vollständig nach Eingang der Seminargebühr.

    Betriebsferien Weihnachten 2017/Neujahr 2018

    • 22.12.2017 bis 08.01.2018

    Termine Sitzungen

    • Sitzungen des Präsidiums jeweils am ersten Mittwoch im neuen Monat
    • 4. Mai 2018 Sitzung Gesamtvorstand in der Geschäftsstelle in Stuttgart
    • 5. Mai 2018 Sitzung Verbandsausschuss im Vereinsheim der Gartenfreunde Heiningen

    Tag der offenen Geschäftsstelle 2018

    • 14. Juli 2018

    Landesverbandstag

    • am 22. September 2018 in Pforzheim

    Landesfrauentagung

    • am 6. und 7. Oktober 2018

    Termine Fachberatung

    Fachberaterlehrgänge 2017/2018

    • Fachberater-Kompaktkurs Donaueschingen und Umgebung:
      Veranstaltungsort: Vereinsheim Gießkanne Kleingartengemeinschaft Donaueschingen e.V. Anlage Haberfeld
      Info und Programm
       
    • Fachberater-Kompaktkurs Esslingen / Waiblingen u. Umgebung:
      Veranstaltungsort: Vereinsheim der Gartenfreunde Endersbach
      Info und Programm

    Veröffentlichte Kinderseiten unserer Mitgliederzeitschrift "Haus und Garten"

    2016:
    Februar, März, April, Mai, Juni, Jul./Aug., September, Oktober, November, Dezember

    2017:
    Januar, Februar, März, April
    , Mai, Juni, Juli/August, September, Oktober, November, Dezember

    Wichtige Adressen zum Thema (Schul)-Gartenarbeit:

    Lernen in und mit der Natur

    Wir möchten verantwortungsvoll mit unserer Umwelt umgehen und das Wissen darüber, wie unsere belebte und unbelebte Natur funktioniert, auch der nächsten Generation weitergeben.
    Mit einer durch den Landesverband begleiteten (Schul-)Gartenarbeit beabsichtigen die Gartenfreunde in den Bezirksverbänden, sowie den darin angeschlossenen Ortsvereinen eine gartenfachliche, naturbezogenen und vor allem der veränderten Lebenswelt angepasste Jugendbildung zu entwickeln, beziehungsweise die Vereine und Verbände in dieser Aufgabenstellung zu unterstützen.
    Dabei werden gleichermaßen Aktivitäten auf Vereinsgelände/in Vereinslehrgärten als auch auf Schulgeländen gelegene Aktivitäten in Schulgärten mit Kindern und Jugendlichen als wertvoll angesehen und unterstützt.

    (Schul-)Garten als vielfältiger Erfahrungs- und Lernort

    (Schul-)Gärten sind mehr oder weniger räumlich abgrenzbare Flächen auf oder nahe dem Schulgelände, die speziell für Lehr-Lernprozesse geplant und bewirtschaftet werden. Sie verfügen meist über eine große Vielfalt von Biotopen und aktionsflächen und fördern, neben einer unmittelbaren Naturbegegnung und der Möglichkeit selbst zu gestalten, Erkenntnisprozesse zum Verständnis grundlegender naturwissenschaftlicher Zusammenhänge. Zudem bieten Sie Freiräume für Sport, Spiel und soziales Miteinander und ermöglichen Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge und Entscheidungsprozesse.
    Damit sind Schulgärten in idealer Lernort für problem- und handlungsorientierten Unterricht und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Umsetzung der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und Verbraucherbildung.
    Hervorzuheben ist, das (Schul-)Gartenarbeit viele Möglichkeiten bietet, den Unterricht aller Schulfächer, vor allem aber naturwisenschaftliche Zusammenhänge, für Schülerinnen und Schüler erlebbar zu machen. Zudem bereichert ein Schulgarten gerade in Pausen und Freistunden das Schulleben und stellt einen ganz besonderen Rückzugsort zum Auftanken bereit. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten bei den zahlreichen schulischen Veranstaltungen und die damit verbundene Öffentlichkeitswirksamkeit sind nicht zu unterschätzen.
    Unterricht im Garten setzt ganzheitlich an. - alle Sinne unserer Schülerinnen und Schüler werden eingebunden und damit alle Lerntypen angesprochen. Z. B. erfahren sie die Vielfalt natürlicher Duft- und Geschmackserlebnisse, die Pflanzen für uns bereit halten. Durch den eigenen Anbau bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in grundlegende Produktionsweisen. Weiterhin erden sie für den bewussten Umgang mit Produkten aus dem Garten sensibilisiert. Sie lernen die Leistung der landwirtschaftlichen Produktion sowie Obst und Gemüse aus eigenem oder regionalem Anbau wertzuschätzen.
    Nicht der Zwang steht dabei im Mittelpunkt, sondern das unmittelbare Vorleben, das Vorbild sein und das Aufzeigen von Alternativen für eigene Entscheidungs- und Handlungsprozesse (z.B. bei der Ernährungsbildung und Gesundheitserziehung). In unserem Alltag sehen wir uns mit zahlreichen Problemen auf globaler und lokaler Ebene konfrontiert. Klimawandel und Ernährungssicherung sind hier nur stellvertretend zu nennen. Hier gilt es positive Lösungsansätze zu thematisieren und zu bewerten sowie eigene Strategien zu entwickeln. Neben dem eigenen Tun und dem Ausprobieren ist vor allem die Koordination und Kooperation mit anderen von Bedeutung. Das betrifft Menschen unterschiedlicher und sozialer und kultureller Herkunft. Genau hier liegt das enorme Potential von moderner (Schul-)Gartenarbeit mit all ihren Facetten.

    Die Rolle der Vereine und Verbände

    Vereine und Verbände der Gartenfreunde erhalten gemeinsam das sogenannte gärtnerische Praxiswissen in unserer Gesellschaft. Vor allem im Zuge der tiefgreifenden Veränderung in unserer Alltagswelt geprägt durch ...

    • mediale Überfrachtung
    • virtuelle Wirklichkeiten
    • zunehmenden Verlust an Biodiversität
    • fortschreitende Entfremdung von der Natur
    • Verlust an vielen Primärerfahrungen
    • ungesunde Lebensstile und
    • einen dramatischen Rückgang konkreten Handlungswissens ...

    eine sehr wichtige Aufgabe im Sozialisationsprozess unserer Kinder und Jugendlichen. Hier erscheint es dringend notwendig sich als Verein in Richtung der Jugend zu öffnen und die nächste Generation am Wissen über die Natur teilhaben zu lasen.
    Um Kinder und Jugendliche anzusprechen bieten sich Kooperationen mit Schulen gerade zu an. Vorrang bei der gesamten (Schul-)Gartenarbeit sollten Nachhaltigkeit und Kontinuität bei Planung, Erhalt und Pflege der Biototpe durch die gesamte Schulgemeinschaft, aber vor allem durch die Schüler und Schülerinnen haben.
    Daher stehen Aktivitäten im Vordergrund, welche die Vereinsverantwortlichen, die Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Kooperationspartner nicht überfordern und einen engen Bezug zum gültigen Bildungsplan und dem jeweiligen Schulcurriculum aufweisen. Hervorzuheben ist dabei die Tatsache, dass alle Beteiligten in einem Boot sitzen und eine gute Kooperation auf allen Ebenen erfolgt. Ziel ist es das Schulgelände und den (Schul-)Garten in den Horizont der Schülerinnen und Schüler zu rücken. Das direkte Umfeld bietet eine Fülle von wertvollen Erfahrungen und motiviert zum gemeinsamen Lernen.

    Unsere Angebote

    • Unterstützung von interessierten Ortsvereinen bei der Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen und bei der Entwicklung eines individuellen (Schul-)Garten-Konzeptes
    • Beratung von Vereinsvertretern bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von (Schul-)Gartenaktivitäten und einzelnen Aktionstagen
    • Bereitstellung von Tipps oder Vermittlung von Materialien für die theoretische und praktische (Schul-)Gartenarbeit mit Kindern und Jugendlichen - didaktisch-methodische Hinweise
    • Vermittlung von Ansprechpartnern und Experten auf Anfragen von Vereinen und Schulen
    • Schnittstelle zwischen Schulen und Vereinen bzw. zwischen Vereinen und Schulen
    • Erstellen von Publikationen für die Vereinszeitschrift rund um das Thema (Schul-)Garten
    • Erstellen von Handreichungen für die (Schul-)Gartenarbeit
    • Beteiligung an Planung und Durchführung von Fortbildungen und diversen Veranstaltungen
    • Mitarbeit in Gremien und Organisationen (u.a. Landesarbeitsgemeinschaft Schulgarten, Schulgarteninitiative des Landes, Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten)